jump to navigation

Firmen die sich unterstützen June 12, 2015

Posted by Steven in Uncategorized.
Tags:
1 comment so far

Die Anwältin Frau Frauke Andresen hat sehr interessante Informationen zusammengestellt, zu einer Darmstädter Firmen-Gruppe, die mit Rechten handelt bzw. Tonträger produziert.

http://von-wegen-abmahnung.de/blog/81-abmahnung-digirights-administration-gmbh

 

Hub mit weiterführenden Informationen…

 

Nirgendwo Reue February 16, 2014

Posted by Steven in In-Media.
Tags:
add a comment

ABMHNG

In der letzten Zeit war es vergleichsweise ruhig rund um die offiziellen Gestalten im RedTube Abmahn-Krimi. Leider wird die Situation komplexer und volle Aufklärung ist nicht in Sicht (die Rechtsorgane arbeiten eben langsamer).

Was ich festhalten kann: zumindest die Deutschen Beteiligten der verschiedenen Kanzleien geben weiter Interviews und zeigen nirgends Reue. Es wird weiter betont, dass man ja zum Wohle der Mandantschaft (THE ARCHIVE) gehandelt habe und dass die gesammelten Adressen ja zu Menschen gehören, die wohl einfach mal ein paar Euro sparen wollten.

Meine Einschätzung: Furchtbar – diese Menschen vernetzten sich um Unsicherheiten auszunutzen und hunderte Tausende Euro von unsicheren Menschen einzusammeln.

Aktuelle Details:

Die Zeit über die Praxis von Rechtsanwalt Daniel Sebastian (der ja im oben verlinkten Interview null Reue zeigt):

“Hätte die Wahrheit in den Anträgen gestanden, dass es sich bei RedTube um ein Streamingportal handelt, wären sie wohl alle abgelehnt worden. ” 

Oder anders interpretiert Hr. Sebastian hat die Warheit laut Zeit bewusst verschleiert um an die Adressen von tausenden Menschen zu kommen.

Und weiter noch eine Watsche für den unschuldigen Anwalt der nur das Beste für seine Mandanten möchte:

“Inzwischen hat das Landgericht diesen Fehler festgestellt und seine Beschlüsse aufgehoben.”

heißt: verschleierte Wahrheit führte zu Adressen und damit dann für irgendjemanden in der Abmahnmaschine zu Geld (mind 250€ pro bezahlter Abmahn-Forderung) — volle Wahrheit führte zum aufheben der Beschlüsse und damit hätte es nie eine Adresse gegeben.

Im Interview weicht Hr. Sebastian auch aus und verweist darauf wie schädlich das Anbieten von Pornos doch für die jungen Menschen unserer Gesellschaft ist – doof nur, dass er diese Dinge nicht verfolgt sondern im Namen von dubiosen Mandanten einfach verschleiernde Briefe an das LG Köln schickt.

“Die Kölner Richter sagen denn auch, Sebastian habe nicht ‘mit offenen Karten gespielt’. Die Staatsanwaltschaft Köln hat Ermittlungen wegen falscher eidesstattlicher Versicherungen aufgenommen. “

Und zum Thema Rechtekette schreibt die Zeit:

“Oliver Hausner […] ins Spiel. Er hat zwei Verträge unterschrieben, die The Archive dem Gericht via Sebastian vorlegte, um nachzuweisen, dass das Unternehmen die Rechte an den Pornofilmen besitzt. Doch die Firma Hausner Productions, die die Verwertungsrechte laut Vertrag ursprünglich hielt und an The Archive weiterverkaufte, gibt es nicht. Es hat sie auch nie gegeben, im Berliner Gewerberegister war sie nie verzeichnet. Die im Vertrag aufgeführte Firmenadresse ist falsch. “

 

Weitere Entwicklungen im Fall Redtube Streaming Abmahnungen January 20, 2014

Posted by Steven in In-Media.
Tags:
add a comment

ABMHNG

Wieder einmal möchte ich kurz auf aktuelle Informationen zum Themengebiet RedTube Abmahnungen hinweisen.

Vor nicht all zu langer Zeit haben dankenswerter Weise die MÜLLER MÜLLER RÖSSNER Rechtsanwälte das GLADII Gutachten direkt veröffentlicht.

Zur Wiederholung: Ein Berliner Rechtsanwalt namens Daniel Sebastian hatte Anfang August 2013 89 Anträge auf zivilrechtliche Auskunft bzgl. Telekom Anschlußinhaber beim Landgericht Köln gestellt. 62 dieser 89 Gesuche wurden vom LG Köln einfach so durchgewunken. Wie der Prozess so läuft schien Gesuch und Gutachten (sowie Eidesstattliche Versicherung eines Mitarbeiters von itGuards welches die Überwachungssoftware GLADII 1.1.3 herstellt) den Richtern am LG plausibel.

Weiterhin zur Wiederholung: die Eidesstattliche Versicherung die eben auch in Zusammenhang mit dem Gutachten interessant ist, kann hier angesehen werden.

So und wie gesagt seit letzten Freitag gibt es eben auch das Gutachten zum nachlesen bei MMR Anwälte (PDF Datei).

Das tolle ist: der Kollege von http://blog.kowabit.de hat schon einmal eine sehr treffende und schön zu lesende Analyse dieses Gutachtens angefertigt. Siehe:

http://blog.kowabit.de/gladii/

Hier einige Highlights:

  • itGuards Inc in den USA – wahrsch. gegründet im März 2013
  • Test von GLADII aka Gutachten im Dezember 2012 angefertigt
  • “Wenn der Tester nur vorbereitete Funktionen durchklicken sollte, dann hat er das getan. Begutachtet hat er gar nichts.”
  • Es gibt mehrfach Lücken zB wo lief die Software, wie wurde der Zeitabgleich mit der Normzeit bewerkstelligt. Wie wurde z.B. Start des Besuchs einer Seite dokumentiert etc.
  • Es gibt mehrfach Hinweise, dass eine Art Vorschauseite (bzgl. einer Art Phishing Angriff) genutzt wurde
  • So logte GLADII auch das Pausieren und Neustarten eines Videos
  • Es wird immer von Download gesprochen nie von Streaming
  • Nach dem “Test” im Dezember 2012 hat es rund 4 Monate gedauert dieses doch recht dünne “Gutachten” zu verfassen (datiert auf 22.03.2013)
  • … und noch so viele pikante Details mehr

Kleine Einschätzung: Eben mit der bekannten Eidesstattlichen Versicherung und dem Gutachten wird noch einmal mehr deutlich: Beauftragt von THE ARCHIVE AG hat der Berliner Anwalt Daniel Sebastian einen sehr fragwürdigen Antrag gestellt – dem leider in vielen Fällen das LG Köln Folge geleistet hat.

Hinter dem Antrag stehen wie gesagt Versicherungen eines Mitarbeiters der Firma itGuards und eben ein “Gutachten” einer anderen (Münchener) Anwaltskanzlei. Alles soll im Paket eben sagen: da waren Leute die haben urheberrechtlich etwas böses getan und unsere Software GLADII hat sie super toll identifiziert und nun bitte Adressen rausgeben.

Dieser ganze Teil des Themenkomplexes ist angreifbar, denn sowohl “Gutachten” als auch Versicherung lassen unglaublich viele Fragen offen. Kollege Kowalski beschreibt es für mich sehr treffend:

“Es ist wichtig, dass sich am Ende dieses Prozesses andere Abmahner nicht mehr sicher sein dürfen ungeschoren davon zu kommen. […]

Die eidesstattliche Erklärung, sowie der Antrag des Berliner Anwaltes sind angreifbar! Beide Mitspieler sind nach meiner Einschätzung die wohl schwächsten Glieder der Kette.”

Also würde ich sagen: weiter die Augen offen halten und die Resourcen nutzen um diese möglichen Angriffspunkte anzuvisieren.

Abmahnwelle – RedTube Streaming – Kommentar eines Anwalts December 30, 2013

Posted by Steven in In-Media.
Tags:
add a comment

Rund um die Abmahnung von tausenden Menschen die angeblich ein copyright verletzendes Porno Video gestreamt haben ist es etwas ruhige geworden. Viele Fragen sind aber noch offen. Unter anderem: Wie kam die Kanzle U+C dazu, die Rechteinhaberin zu vertreten? Wie wurden die IP Adressen der angeblichen Täter denn nun gesammelt und ist denn Streaming nun überhaupt ein Grund abzumahnen?

Sehr interessant fand ich in dem Zusammenhang einen schönen Kommentar eines Anwalts auf heise online. Tenor: mit dieser düsteren Abmahn-Masche ist eine rote Linie überschritten.

Weiterhin wird dort im Artikel auch ein PDF verlinkt – eine Anzeigeschrift von weiteren wohl-seriös arbeitenden Anwälten, welche die Kanzlei U+C anzeigen. Sehr lesenswert.

Abmahnwelle – RedTube Streaming – Aktuelle Lage (16.12.) December 16, 2013

Posted by Steven in The-Web.
Tags:
add a comment

Heise Online hat berichtet erneut über die aktuelle Lage rund um die Abmahnwelle nach RedTube Streaming. Die aktuellsten neuen Infos scheinen aus der Welt am Sonntag zu stammen. Dort wird berichtet:

  • Die RedTube Überwachung und die ersten Abmahnungen waren für die Kanzlei U+C ein “Testballon”
  • Es wird damit gerechnet, dass weitere Nutzer (anderer Portale) ebenfalls abgemahnt werden
  • Anwalt Urmann berichtet der Zeitung: für ihn stelle das Herunterladen von Video-Bits in den Arbeitsspeicher (beim Streaming) “eine Vervielfältigung im Sinne des Urheberrechts-Gesetzes” dar. Der Anwalt erwarte in fünf bis acht Jahren eine abschließende Entscheidung dazu durch den Bundesgerichtshof
  • Meine Einschätzung: Wenn U. damit Recht behalten sollte könnte hier wirklich eine Büchse der Pandora geöffnet werden. In ein paar Jahren soll also das höchste Deutsche Gericht bestätigen dass jeder Streaming Vorgang eine (meist unerlaubte) Kopie herstellt. Damit kann jeder arglose Internet Nutzer beim Klick auf ein nicht Musik-Video etc. abgemahnt werden
  • Weiter unklar ist die 100%ige Rekonstruktion der U+C Vorgehensweise bei der Erfassung der IP-Adressen
  •  Indizien sprechen dafür, dass den RedTube Streamern / oder besser den Porno-Interessierten mit Zwangsumleitungen eine Falle gestellt wurde.
  • Meine Einschätzung: Absolut unglaublich wie die Kanzlei mit einem fadenscheinigen Gutachten und mit Piraten-Methoden hier Nutzer abzockt. Angeblich gibt es ein super GLADII Tool welches im Gutachten völlig unzureichend erklärt ist. Irgendwie sollen ganz sicher und richterlich nicht angreifbar IP Adressen ermittelt worden sein. Wir müssen dringend verstehen wie und möglichst viele Nutzer müssen sich gegen diese Piraten-Anwälte und Abzocker zur Wehr setzen!!!

 

Abmahnwelle – RedTube Streaming – Indizienübersicht December 15, 2013

Posted by Steven in The-Web.
Tags:
add a comment

Neue Infos – Zusammengefasst via heise online.

  • Es gibt zumindest zeitlich einen engen Zusammenhang zwischen der Registrierung der Domain redtube.net und Traffic-Zunahme auf dem besagten Redtube Video (auf Redtube.com)
  • Wahrscheinlich wurde der Traffic auf dem Redtube Video aktiv generiert über paid redirects
  • Zwangsumleitungen scheinen in der Rotlicht-Internet-Branche üblich (zB wenn man auf einen Video Player klickt wird eine komplett neue Seite geladen)
  • Dies würde bedeuten, dass Scripts ohne zutun des Nutzers den Traffic auf dem Video generiert hätten – dies wäre nicht rechtens und wäre sogar als solches rechtlich angreifbar

 

Abmahnwelle – RedTube Streaming – Spiegel greift Thema auf December 11, 2013

Posted by Steven in The-Web.
Tags:
add a comment

Sehr richtig – fragt der Spiegel Fünf große Fragen bzgl. der Porno-Stream-Abmahnung.

  • Warum hat das Gericht Download und Stream verwechselt?
  • Woher haben die Abmahner die IP-Adressen?
  • Wie funktioniert die Überwachungssoftware?
  • Was steht im Software-Gutachten?
  • Was ist das Geschäftsmodell des Rechteinhabers?

 

 

Abmahnwelle rollt in Deutschland – RedTube Streaming – Erste Details December 10, 2013

Posted by Steven in The-Web.
Tags:
add a comment

Sehr interessante Artikel bei heise Online und auf Caschys Blog:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Porno-Streaming-Erste-Details-zur-riesigen-Redtube-Abmahnwelle-2063753.html

http://stadt-bremerhaven.de/redtube-anzeige-gegen-abmahnenden-anwalt/

http://stadt-bremerhaven.de/redtube-streaming-abmahnungen-unwirksam/

Meine Zusammenfassung:

  • Nach Streaming eines Streifens auf RedTube flatterten tausenden Mitbürgern Abmahnungen (meist der Kanzlei Urmann + Collegen (U+C) im Auftrag der Mandantin The Archive AG) ins Haus
  • Quasi ein Anwalt einer dieser Abgemahnten – Johannes von Rüden – ist es gelungen Akteneinsicht beim LG Köln zu nehmen und die entsprechenden Anträge zu veröffentlichen. Siehe http://www.abmahnhelfer.de/redtube-abmahnungen-abmahnhelfer-stellt-auskuenftsbeschluesse-online
  • Daraus geht hervor – U+C / The Archive nutzten eine Software von itGuards Inc. um irgendwie die IP Adressen von Stream-Anschauenden Leuten mitzuschneiden
  • Wahrscheinlich wurden auf RedTube vermietete Werbeflächen mit ausgeklügelten Tracking-Funktionen genutzt!! (Meine Meinung: allein dies dürfte schon höchst fragwürdig sein)
  • Ein Mitarbeiter von itGuards hat wohl auch eidesstattlich versichert das alles super funktioniert und mit rechten Dingen zugegangen sei
  • Die Kanzlei U+C vermeidet in ihren Anträgen auf Herausgabe der Post-Adressen zu den IP-Adressen (an das LG Köln) konsequent den Begriff Streaming und scheint den Eindruck zu erwecken es ginge im illegale downloads oder file-sharing. Im heise Artikel wird bemerkt: das LG Köln solle übertolpelt werden mit diesen seltsame Formulierungen

Meine Einschätzung

Es ist unglaublich was da passiert. Das bloße Anschauen von etwas (copyright verletzendem) solle nun illegal und abmahn-würdig sein. Als Abwehr kristallisiert sich eine stufige Vorgehensweise heraus. Die Abmahnungen enthalten wohl handwerkliche Fehler (es gibt keinen Hinweis dass die Unterlassungserklärung mehr umfasst als nur den einen nachgewiesenen Copyright Verstoß) – weiterhin ist die widersprüchliche Formulierung beim Antrag an das LG Köln Beschwerde-würdig. Dann stellt sich noch die Frage ob das sammeln der Adressen wirklich so okay war? Und dann natürlich die wichtigste Frage: Ist das Anschauen von Copyright-verletzendem Material schon illegal?

Hier hat der deutsche Rechtsstaat noch viel zu klären!

FileSharing: Zeugen werden hoch bewertet! November 12, 2012

Posted by Steven in In-Media.
Tags: , ,
add a comment

 

Nach einem aktuellen Beitrag bei Heise Online sind Zeugenaussagen auch wichtig bei Prozessen rund um vorgeblich rechtswidrigen FileSharing.

Maßnahmen gegen Abmahn-Mißbrauch geplant April 18, 2012

Posted by Steven in In-Media, The-Web.
Tags: ,
add a comment

Es scheint einen Papier-Entwurf zu geben wie der Gesetzgeber den Mißbrauch des Abmahn-Instruments unterbinden will.

http://www.textintern.de/Bilder/Referentenentwurf.pdf

 

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Geleakter-Gesetzentwurf-Massnahmen-gegen-Abmahnmissbrauch-1540816.html

Dazu weiterhin:  Die Tag cloud zu Abmahnungen: https://blue4s.wordpress.com/tag/abmahnung/

Jan Delay – Abmahn-Anwälte sind miese Schweine November 28, 2011

Posted by Steven in In-Media, The-Web.
Tags:
add a comment

Über verschiedene Posts in Social Networks hat sich J.D. negativ über Abmahn-Anwälte geäußert. Einige markige Zitate der Posts:

“… die Künstler sehen davon nix! [Die Abmahnanwälte] sind alles miese Schweine! Saugt bitte alle ruhig weiter, und last euch nicht erwischen!”

Die Posts könnte man am Besten bei Google+ aufrufen:  Erster Postfollowup Post.

 

Dazu weiterhin:  Die Tag cloud zu Abmahnungen: https://blue4s.wordpress.com/tag/abmahnung/

Heise Online PDF Bericht: Abmahn-Maschinerie: http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2010/1/154/@00000@/ct.10.01.154-157.pdf

Börse March 1, 2011

Posted by Steven in The-Web.
Tags: ,
add a comment

http://heise-online.mobi/newsticker/meldung/OLG-Koeln-zweifelt-IP-Adressen-Erfassung-fuer-Tauschboersen-Abmahnungen-an-1199730.html

 

 

Dazu weiterhin:  Die Tag cloud zu Abmahnungen: https://blue4s.wordpress.com/tag/abmahnung/

9to5Mac

Apple News & Mac Rumors Breaking All Day

Facebook IQ

Real Life. Real Insight. Real Action.

TED Blog

The TED Blog shares interesting news about TED, TED Talks video, the TED Prize and more.

TechCrunch

Startup and Technology News

Quartz

Quartz is a digitally native news outlet for the new global economy.